HPF Biokraft produziert mit selbst entwickelter Technologie auf Basis von Rest- und Abfallrohstoffen wie Altspeisefett einen der nachhaltigsten und klimafreundlichsten Biodiesel, die industriell überhaupt herstellbar sind. 83% CO2-Reduktions-Potenzial attestiert die im Juni 2009 in Kraft getretene EU Direktive zur Förderung erneuerbarer Energie (RE-D) dem Biodiesel, der auf Basis von Rest- und Abfallstoffen wie Altspeisefett produziert wird.

HPF Biokraft begann 2006 zur Herstellung von Biodiesel aus gebrauchten Brat- und Frittierfetten zu entwickeln und gehört damit zu den Pionieren der Biodiesel-Hersteller. Die HPF Biokraft-Technologie ist in der Lage, in einem voll kontinuierlichen Verfahren sowohl pflanzliche Frischöle wie Raps-, Soja- oder Palmöl als auch schwierig zu verarbeitende Öle und Fette wie Altspeisefett oder tierische Fette und Öle oder Fischöle zu verarbeiten.Die Jahreskapazität am Standort Fehring (Steiermark), Österreich, liegt bei 4.500 t Biodiesel.
Der HPF Biokraft Biodiesel entspricht den strengen Qualitätskriterien der europäischen Biokraftstoffrichtlinie EN 14214. HPF Biokraft liefert ihren Biodiesel sowohl direkt an Endkunden, zumeist Speditionsunternehmen und Landwirten.
Die Rohware Altspeisefett sammelt das Unternehmen selbst über eine eigene Entsorgungslogistik und mit Kooperationspartner in Deutschland.